Nicht einmal das Sturmtief Bianca konnte die FDP von ihrer zentralen Wahlkampfveranstaltung am 27. Februar im Bürgerhaus von Unterschleißheim abbringen. Die Bundestagsabgeordnete und Generalsekretärin der FDP, Linda Teuteberg, der Bezirksvorsitzender der FDP Oberbayern, Axel Schmidt, der Kreisvorsitzende der FDP München-Land, Michael Ritz und der FDP-Ortsvorsitzende von Unterschleißheim, Dr. Manfred Riederle standen den Zuhörern, die trotz stürmischen Wetters zahlreich gekommen waren, Rede und Antwort. Riederle machte gleich in seiner Begrüßung am Beispiel der S-Bahn deutlich, dass die FDP sich konsequent und mit Nachdruck für Verbesserungen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger einsetzt. Er kritisierte, dass Regionalzüge an Unterschleißheim vorbeifahren, anstatt anzuhalten und Fahrgäste nach München oder auswärts mitzunehmen. An Bundes- und Landespolitik richtete er die Forderung, der Deutschen Bahn deutlich zu machen, dass sie umgehend Sofortmaßnahmen des störanfälligen S-Bahnsystems ergreifen muss. Ebenso setzte sich Riederle für einen besseren Lärmschutz ein, insbesondere bei der mitten durch die Stadt verlaufenden Bahntrasse – und zwar  mit Rücksicht auf das Grundrecht auf Gesundheitsschutz. Als unzureichend empfindet er weitgehend folgenlose Lärmaktionspläne wie den von der Regierung von Oberbayern. Dieser stellt zwar die Notwendigkeit einer Lärmsanierung fest. Zugleich wird dort aber eingestanden, dass konkrete Maßnahmeplanungen für die nächsten Jahre und langfristige Strategien nicht vorliegen. Axel Schmidt zeigte sodann als Bezirksvorsitzender der FDP Oberbayern anhand der bisherigen Wahlergebnisse sowie aktueller Prognosen auf, dass die FDP im Landkreis München traditionell gut aufgestellt ist. Landratskandidat Michael Ritz freute sich über aktuell so viele FDP-Bürgermeisterkandidatinnen und –kandidaten im Landkreis München wie nie zuvor. Er unterstrich wie Riederle, dass die Verkehrsbelastung im Kreis unerträglich hoch ist und es ein Kernanliegen der FDP darstellt, Entlastung zu schaffen. Ritz: „Das tägliche Chaos auf der S-Bahnstammstrecke darf keine Option auf die Zukunft sein“. Linda Teuteberg bekannte sich als Generalsekretärin ihrer Partei aus aktuellem Anlass dazu, dass alle Demokraten in der jetzigen Situation zusammenstehen sollten und das Feld weder Rechtsextremen noch Linksextremen überlassen dürfen. Deutschland verdanke seinen Wohlstand heute und in Zukunft der demokratischen, sozialen Marktwirtschaft und der individuellen Leistungsfähigkeit der Menschen, nicht aber linksmarxistischen oder rechtsextremen Ideologien von gestern.

Video der Veranstaltung

Dr. jur. Manfred Riederle, Stadtrat und FDP Ortsvorsitzender Unterschleißheim