Kreistag München, 07.09.2020 –

Einen Impuls für einen zukunftsfähigen Nahverkehr wollen die drei Kreisräte der FDP im Landkreis München, Katharina Diem, Michael Ritz und
Dr. Manfred Riederle mit ihrem Antrag setzen, das öffentliche Nahverkehrsangebot um alle vorhandenen Sharingfahrzeuge zu erweitern.
Das FDP-Trio fordert ein sog. „intermodales Mobilitätskonzept“, welches künftig alle für den Verleih vorhandenen Fahrzeuge wie Fahrräder, E-Roller, E-Mopeds, Sharing-Fahrzeuge etc. einbeziehen und damit die Anschlussmobilität sicherstellen soll. Wer heute die letzten Meter von U-Bahn, S-Bahn, Tram oder Bus per Leihfahrzeug zurücklegen will, muss dafür jeweils eine gesonderte App installieren, sich eigens anmelden und zusätzlich zahlen. Die FDP will das alles drastisch vereinfachen und benutzerfreundlicher gestalten. Künftig soll mit dem M.V.V.-Ticket nicht nur
die Fahrt mit Bus und Bahn, sondern auch mit einem Leihfahrzeug möglich sein. Mit einer einzigen App sollen alle öffentlich zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel benutzt und bezahlt werden können. Die Abrechnung soll im Hintergrund erfolgen. Fahrgäste sollen sich nicht mehr mit einem Dickicht an verschiedenen Tarifen und Anmeldungen auseinandersetzen müssen, sondern darauf konzentrieren können, wie sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln am schnellsten an ihr Ziel kommen.

Antrag intermodales Mobilitätskonzept

FDP-Fraktion im Kreistag München v.l. Dr. Manfred Riederle , Katharina Diem und Michael Ritz